Der Relative Strength Index (RSI)

Zu den bekanntesten Indikatoren der Handelsbranche gehört der Relative Strength Index (kurz RSI), der über die Stärke der Preisbewegungen informiert. In diesem kurzen Guide wird detailliert beschrieben, wie der RSI funktioniert, wie die darin enthaltenen Informationen zu verstehen sind und wie man sie im Handel einsetzen sollte.

Der RSI-Indikator

Was ist also der RSI? Wie bereits erwähnt, erhielt der RSI seinen Namen von seiner Funktion, die Händler über die Stärke der Preisbewegungen zu informieren. Dies geschieht, indem der Standard auf 14 Perioden gesetzt wird. Die 14 Perioden werden durch die 14 Kerzen auf dem RSI-Chart dargestellt.

Die RSI-Bewertung erfolgt durch den Vergleich vom durchschnittlichen Gewinn und durchschnittlichen Verlust. Die letzten 14 Kerzen würden analysiert, um entweder optimistische oder pessimistische Richtung zu bestimmen. Jede Kerze wird auch hinsichtlich ihrer Größe bewertet.

Kauf- und Verkaufssignale nach RSI 

Hier sind einige Beispiele, die dem Händler helfen, zu verstehen, was der RSI tut und wie er tatsächlich funktioniert:

  1. Die bärische Periode ist im ersten Bereich zu sehen. Sie hat 5 bärische und 7 bullische Kerzen. Der RSI signalisiert eine zinsbullische Phase und liegt für diesen Zeitraum bei 84.
  2. Im zweiten Bereich sind sechs (6) bullische und fünf bärische Kerzen zu sehen. Dies führte zu einem RSI von 60. Was dies signalisiert, ist ein moderater Aufwärtstrend. Die Balance ist gleich. Es gibt auch einen leichten zinsbullischen Überschuss.
  3. Im dritten Bereich befinden sich 6 bullische und 9 bärische Kerzen. In diesem Zeitraum liegt der RSI bei 25. Da die Bären auf dem Diagramm dominieren, deutet dies auf eine rückläufige Bewegung hin.
Der Relative Strength Index (RSI)

Die Wahrheit hinter den Begriffen “Überverkauft” und “Überkauft”

In Anbetracht dessen, worum zuvor diskutiert wurde, werden die Konzepte “Überverkauft” und “Überkauft” in Frage gestellt. Um es einfach zu machen, sagen wir Folgendes: “Überverkauft” und “überkauft” signalisieren nicht unbedingt, dass sich die Preise ändern werden.

Um dies zu begründen, muss man verstehen, dass ein hoher RSI impliziert, dass bullische Kerzen dominieren. Eine andere Sache muss man beachten: während die Preise nicht lange bleiben werden, wäre es falsch zu glauben, dass der RSI überkaufte und überverkaufte Konditionen auf die Umkehrung der Preise hinweisen.

RSI-Divergenz

Der RSI kann auch zum Auffinden von Abweichungen verwendet werden. Dies bedeutet, dass die in der Grafik gezeigten Preise möglicherweise nicht von der Preisdynamik unterstützt werden.

Die RSI-Divergenz ist ein effizientes Mittel, um die Kraft eines Trends aufzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Tabelle:

Der Relative Strength Index (RSI)

Der Abwärtstrend ist hier stark. Dies wird vom RSI bestätigt, da er beim Preisverfall von 22 auf 18 einen niedrigeren RSI ausweist.

Divergenz liegt grundsätzlich vor, wenn die Preisbewegung und der Indikator entgegengesetzte Signale anzeigen. Der Händler profitiert von der Divergenz, da sie ihm hilft, wenn: 

  1. Die Trendkraft an Boden verliert
  2. Eine Seite der Marktteilnehmer das Spiel verlässt

Fazit: Handel mit RSI

Eine logische Schlussfolgerung daraus wäre, dass der RSI ein effizientes Tool ist. Obwohl sich der Wert leicht aus den vorherigen 14 Kerzen ableiten lässt, gewinnen Sie im Handel mit Verwendung von RSI weitere Orientierung und Stabilität. Dies ermöglicht Ihnen zuverlässige Handelsentscheidungen, da Sie sich nicht nur auf die reine Interpretation verlassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *