Was ist die Änderungsrate (ROC)?

Die Änderungsrate (Rate of Change – ROC) kann als Momentum bezeichnet werden und ist ein reiner Impulsoszillator. 

Bei der ROC-Berechnung wird der aktuelle Preis mit den vorherigen Preisen verglichen, die in “n” Perioden angegeben werden. Kurz erklärt berechnet die ROC die durchschnittliche prozentuale Preisänderungsrate zwischen den bestimmten Zeiträumen.

Nach diesem Schema wird ein Oszillator gebildet. Der Oszillator bewegt sich unregelmäßig und verschiebt sich oberhalb und unterhalb der Niveaus der Nulllinie, wenn die ROC von positiv nach negativ wechselt.

Die ROC, die unter den Momentumindikatoren üblich ist, stellt überkaufte und überverkaufte Zonen dar, die nach Ermessen an bestimmte Marktbedingungen angepasst werden können. In diesem Zusammenhang muss man beachten, dass das Wertpapier entweder überverkauft oder überkauft sein kann und dies möglicherweise für eine Weile so weiter bleibt.

Änderungsrate ist eine solide Grundlage für die Ermittlung des langfristigen Gesamttrends eines Finanzinstruments. Daraus resultiert nicht notwendigerweise ein eigenständiges Signal, sondern Hilfe zur Bestätigung anderer signalerzeugender Bedingungen.

 So funktioniert die ROC (Änderungsrate)

Bei dem oben Genannten nutzt derjenige hauptsächlich die ROC, der technische Analyse einsetzt, um Trends sowie überkaufte und überverkaufte Bedingungen zu identifizieren.

Was Sie am Anfang beachten müssen, ist, dass die ROC an einen Preis gebunden ist. Sollten die Werte vorrücken, bleibt der ROC-Wert über der Nulllinie, was positiv ist. Sollte es sinken, bleibt es unter der Linie, was natürlich negativ ist. Sollte die ROC weiterhin positiv bleiben, werden die Preise weiter steigen. Wenn die ROC negativ wäre, würden die Preise fallen.

Dies lässt zusammenfassen, dass sich die ROC bei einem beschleunigten Vormarsch deutlich in eine positive Richtung ausbreitet. Wenn ein Rückgang zu sehen ist, bedeutet dies nur, dass er tiefer in den negativen Bereich vorgedrungen ist. 

Da es an die Reichweite nicht gebunden ist, wird die Identifizierung von überkauften und überverkauften Konditionen durch die ROC weniger direkt. Es ist schwierig, Schwellenwerte festzulegen. Der intelligenteste Weg dazu ist die Erforschung und Analyse historischer Daten. Dies beinhaltet, dass der Analyst die vergangenen Kursbewegungen untersucht. Er sollte es anschließend mit der ROC vergleichen, um die Perspektive zu erhalten, wenn das Instrument überkauft oder überverkauft ist.

Ein starker Preisanstieg spiegelt sich in der Aufwärtsbewegung der Änderungsrate. Der Abwärtstrend bezeichnet logischerweise einen Preisverfall.

Was ist die Änderungsrate (ROC)?

 Formel für die Änderungsrate

Wie bereits erwähnt, vergleicht die ROC aktuelle und vorherige Preisen, die in bestimmten Zeiträumen gesehen wurden.

Die Formel für die Änderungsrate lautet wie folgt:

n = eine benutzerdefinierte Nummer

ROC = [(Aktueller Schlusskurs – Schlusskurs vor n Perioden) / (Schlusskurs vor n Perioden)] X 100

 Fazit

Aus der Diskussion über die Änderungsrate folgt, dass es am besten ist, sie als Teil eines größeren Ganzen zu betrachten. Während sie wirklich Signale erzeugen kann, kann man ihre Wirksamkeit bei der Bestätigung von Signalen oder Bedingungen auf Forex fördern, die durch die Ergebnisse der technischen Analyse identifiziert werden.

Man muss bedenken, dass Momentum ein entscheidendes Element bei der Betrachtung des Preisverhaltens, und die ROC ein effizientes Instrument zur Analyse von Momentum ist. Als solches hat es sich als äußerst wertvolles Forex-Tool erwiesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *