Investieren in Forex für Anfänger

Investieren in Forex für Anfänger

Bevor Sie sich mit Forex-Investitionen auskennen und wissen, wie man in den Forex-Markt investiert, müssen Sie zuerst den Markt verstehen. Forex oder Devisenhandel ist der Prozess des Kaufs einer Währung im Austausch gegen eine andere aus einer Vielzahl von Gründen, die von dem Handel bis zum Tourismus reichen. Dieser Markt handelt mit durchschnittlich 5,1 Billionen US-Dollar pro Tag und zieht Millionen von Händlern weltweit an. 

Ein einzigartiger Aspekt dieses Marktes ist, dass es keinen zentralen Marktplatz gibt. Stattdessen wird es elektronisch außerbörslich durchgeführt. Dies bedeutet, dass alle Transaktionen über Computernetzwerke zwischen Händlern auf der ganzen Welt und nicht in einem zentralen Bereich stattfinden.

Der Markt ist 24 Stunden am Tag, fünfeinhalb Tage die Woche geöffnet. Die wichtigsten Finanzzentren wie London, New York, Tokio, Zürich usw. tauschen ihre Währungen aus. Wenn beispielsweis ein den USA ein Handelstag beendet wird, beginnt der Forex-Markt in Tokio und Hongkong von neuem zu handeln. Daher kann der Forex-Markt zu jeder Tageszeit äußerst aktiv sein, wobei sich die Wechselkurse ständig ändern.

Als Forex-Händler basieren Ihre Gewinne auf dem Wert der Vermögenswerte, die gekauft werden, während sie sich auf dem Markt bewegen.

Was ist eine Forex Investition?

Wie oben erwähnt, ist Forex der Kauf und Verkauf von Währungen. Bevor Sie jedoch am Forex-Markt teilnehmen können, müssen Sie sich unter vielen Forex Investition Broker entscheiden. Diese Broker sind in der Regel für Händler das Tor zum Markt. Daher ist es wichtig, Stärken und Schwächen des Brokers und seine Angebote zu berücksichtigen. Sobald dies erledigt ist, können Sie auf der Handelsplattform des Brokers handeln, auf der Sie folgendermaßen in den Forex-Markt investieren können:

– Wenn Sie in den Forex-Markt eintreten, ist es wichtig, ein Währungspaar im Auge zu haben, mit dem Sie handeln möchten. Es wird empfohlen, dass Händler vor der Entscheidung über die Wahl des Währungspaares ein angemessenes Verständnis des damit verbundenen Risikos haben. 

– Händler sollten sich dann für die Art des Handels entscheiden, bei dem es sich um Forex-Handel, CFD-Handel oder Spread-Wetten handeln kann. Forex-Handel ermöglicht es Händlern, Lots in der Einheit der Basiswährung zu kaufen, die die Währung auf der linken Seite eines Paares ist. Bei CFDs wird mit einer Menge in der Einheit der Basiswährung gehandelt. Spread Betting ist die Handelswährung pro Punktbewegung.

– Nach der Auswahl, entscheiden sich Händler abhängig von der Richtung eines Handels, dann zu kaufen oder zu verkaufen. Logischerweise sollten Forex-Händler den Preis des Währungspaares kennen, wobei die Währung auf der linken Seite als Basiswährung und die Währung auf der rechten Seite als Quotierungswährung festgelegt ist.

– Wenn Händler ein Währungspaar kaufen, bedeutet dies, dass sie eine Prognose abgegeben haben, dass sich die Basiswährung gegenüber der Quotierungswährung verbessern wird. Für jeden Punkt Anstieg des Börsenpreises im Verhältnis zum Open Level eines Händlers wird ein Gewinn erzielt, während ein Rückgang den Verlust netto bedeuten würde. 

– Wenn ein Händler verkauft, deutet dies darauf hin, dass ein Händler eine Abschwächung der Quotierungswährung erwarten würde. In diesem Fall wird mit jeder Erhöhung des Wechselkurses um 1 Punkt ein Verlust verbucht – und im umgekehrten Fall ein Gewinn.

– Sobald eine Bestellung aufgegeben wurde (dies ist eine Anweisung zum Kauf / Verkauf zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ein vorbestimmtes Preisniveau erreicht ist), ist der Status der Bestellung “offen”. Mit jeder Bewegung des gehandelten Paares schwankt der Gewinn / Verlust. Händler können den Marktpreis, den Gewinn und den Verlust in Echtzeit verfolgen. Neue Bestellungen können aufgegeben werden und mehr Regeln können an offene Positionen angehängt werden, und ausscheidende Händlerskönnen geschlossen werden.

– Wenn der Handel als geschlossen betrachtet wird, bedeutet dies, dass der Händler das Gegenteil von dem getan hat, was er zum Zeitpunkt der Eröffnung getan hat. Wurde ein Kaufauftrag erteilt, verkauft der Händler jetzt. Ein Beispiel wäre, wenn ein Händler mit 3 CFDs kaufte (oder eröffnete), ein Closing würde den Verkauf (oder das Closing) von 3 CFDs bedeuten. Wenn ein Handel geschlossen ist, wird der Nettogewinn / -verlust nun im Kontostand eines Traders angezeigt.

– Eine andere Option ist der CFD-Handel oder der Differenzkontrakt. Ein CFD ist ein Derivat und ein Vertrag zwischen einem Käufer und einem Verkäufer. Die Wertdifferenz des Basiswerts zwischen dem Zeitpunkt der Vertragseröffnung und dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses wird gezahlt. Es findet kein physischer Umtausch der Anlageklasse statt. Die oben angegebenen Schritte sind, wie Händler handeln und wie sie in den Forex-Markt investieren.Hoffentlich gibt dies eine bessere Vorstellung davon, wie Forex funktioniert und wie man in Forex Markt investiert und handelt.